Aktuelle Testberichte

ABUS Privest FU9000 im Vergleich

ABUS Privest FU9000 Basis Set im TestDas ABUS Security-Center Privest FU9000 soll der optimale Einstieg in eine professionelle Alarmtechnik sein. Das Set liegt im mittleren Preissegment und wirkt optisch zunächst einmal etwas schlicht. Ob es sich hier wirklich um ein empfehlenswertes Gerät handelt, haben wir im Rahmen eines ausführlichen Tests geklärt.

Verpackung und Lieferumfang

Dieses Modell wird als Basis-Set angeboten und bringt jede Menge Zubehör mit. Neben einer Funkalarmzentrale, einem Schaltnetzteil, einem Notstrom-Akku-Pack und einer Installations-DVD erhielten wir auch noch eine ausführliche Anleitung sowie einen Bewegungsmelder, einen Öffnungsmelder und eine Funk-Fernbedienung. Die drei letztgenannten Teile erhielten bereits die erforderlichen Batterien.

Qualität & Verarbeitung

Alle Einzelelemente dieses Sets erweckten bei uns einen positiven Eindruck, die Verarbeitung ist sehr hochwertig und überzeugte uns durch robuste Materialien und Stabilität. Dass es sich hier um ein Markenprodukt eines renommierten Herstellers handelt, ist unserer Meinung nach nicht zu übersehen.

Montage & Installation

Leider hatten wir anfangs einige Probleme mit der Installation, die alles andere als einfach war. Wir empfehlen daher dringend, schon im Vorfeld die Anleitung zu studieren und auch die mitgelieferte DVD anzuschauen. Nicht umsonst verfügt dieses Set über eine DVD (20 Minuten Laufzeit), sie soll die Einrichtung und Konfiguration erleichtern und ist tatsächlich eine echte Hilfestellung. Die Anleitung in Printform ist dagegen für Laien recht kompliziert aufgebaut, manche Fachbegriffe aus der Sicherheitstechnik waren selbst uns nicht unbedingt geläufig. Sie umfasst zudem rund 150 Seiten, was jede Menge Lesestoff bedeutet. Unverkennbar: Die Anlage richtet sich an Nutzer mit professionellen Ansprüchen. Die Menüführung ist zwar sprachgesteuert, wir konnten die Ansagen in deutscher Sprache sogar erstaunlich gut verstehen, die Umsetzung war jedoch stets etwas kniffelig. Dazu kommt, dass das Display für die vielen Einstellungsmöglichkeiten doch recht klein und somit etwas unübersichtlich ist. Neben dem relativ hohen zeitlichen Aufwand ist für die Installation also auch jede Menge Konzentration erforderlich, zumal die Alarmzentrale über gleich zwei Menüs verfügt: ein Bedienmenü und ein Programmiermenü. Doch irgendwann, nach etwa vier bis fünf Stunden, hatten wir es geschafft und konnten mit unserem Test fortfahren.

Ausstattung und Funktionen

Dass die Anlage über zahlreiche Funktionen verfügt, wurde uns schon bei der umfangreichen Installation klar. Da ist zunächst einmal die PIN-Eingabe, die ein unbefugtes Herumspielen an der Anlage erfolgreich verhindert. Dann wurde die Anlage mit einer ordentlich lauten Sirene (90 Dezibel) und einer Notstromversorgung ausgestattet. Das Set eignet sich für Umgebungstemperaturen zwischen 0,0 und 55,0 Grad Celsius, wobei die Luftfeuchtigkeit 90 Prozent betragen darf (nicht kondensiert). Die Reichweite soll im freien Feld bis zu 300 Meter betragen, wir würden jedoch sagen, dass sie eher bei 100 Metern liegt, was aber natürlich für den normalen Gebrauch dennoch vollkommen ausreicht. Dank der vielen Einstellungsmöglichkeiten kann die Anlage optimal an den individuellen Bedarf angepasst werden. So ist es beispielsweise möglich, dass bei einem Störfall zunächst ein Anruf auf das Telefon erfolgt und die Sirene erst eine gewisse Zeit später ertönt. Die Personalisierungs-Möglichkeiten sind bei diesem Gerät außergewöhnlich vielfältig und sinnvoll, wenn auch die entsprechende Konfiguration nicht ganz unproblematisch ist. Dennoch ist die ausgezeichnete Anpassung an den eigenen Bedarf und die persönlichen Gegebenheiten in unseren Augen der vielleicht größte Vorteil dieses Modells. Darüber hinaus verfügt das Gerät über einen umfangreichen Ergebnisspeicher. Die Aufteilung in drei verschiedene Überwachungsbereiche ist möglich.

Handhabung & Bedienkomfort

Wer die Anlage erst einmal erfolgreich installiert und konfiguriert hat, wird bei der Bedienung später kaum Probleme haben. Wir hatten uns recht schnell an die Menüstruktur gewöhnt und konnten dann Änderungen, Aktivierungen und Deaktivierungen sehr schnell durchführen. Käufer sollten jedoch wissen, dass innerhalb der verschiedenen Menüs und Untermenüs vorzugsweise mit Codes, Abkürzungen und Fachbegriffen gearbeitet wird. Mit einem häufigen Nachschlagen in der Anleitung ist also gerade in der Anfangszeit zu rechnen. Doch auch hier spielt die Macht der Gewohnheit eine Rolle: Nach einer gewissen Zeit erfolgte die Handhabung sogar mit einer regelrechten schlafwandlerischen Sicherheit. Aufgefallen ist uns jedoch, dass von der Alarmzentrale ein gewisses Netzbrummen ausgeht, das zwar kaum stört und nur leise, trotzdem aber deutlich vernehmbar ist. Sehr gut funktionieren Bedienung und Handhabung der 4-Tasten-Funk-Fernbedienung.

Leistung & Zuverlässigkeit

Auch hier zeigte sich wieder, dass das ABUS Security-Center Privest FU9000 eine sehr professionelle Anlage ist, denn sie erwies sich in unserem Test als extrem zuverlässig. Sämtliche Störfälle wurden sofort und ohne ein Zögern erkannt, die Anrufe auf unser Handy gingen prompt und jederzeit korrekt ein. Einen Fehlalarm konnten wir nicht verzeichnen, stattdessen erkannte die Anlage alle Einbruchversuche und hielt auch Sabotageversuchen völlig unbeeindruckt stand.

Vorteile

+ Sehr zuverlässig und professionell
+ Alle Elemente überzeugen mit einer hochwertigen Verarbeitung.
+ Zahllose Anpassungs- und Einstellungsmöglichkeiten, perfekt anpassbar an den eigenen Bedarf
+ Sirene mit 90 Dezibel inklusive
+ PIN-Eingabe verhindert einen unbefugten Eingriff in die Zentrale.
+ Erweiterbar auf maximal 32 verschiedene Zonen

Nachteile

– Installation und Konfiguration sind zum Teil sehr kompliziert.

Fazit

Das ABUS Security-Center Privest FU9000 verfügt, wie vom Hersteller versprochen, tatsächlich über eine sehr professionelle und hochmoderne Alarmtechnik, denn sie funktionierte zu jedem Zeitpunkt und in jeglicher Hinsicht perfekt und fehlerlos. Wer sich die Anlage zulegt, wird sich daher in seinem Zuhause über ein Höchstmaß an Sicherheit freuen können. Ein Nachteil ist jedoch die aufwendige und komplizierte Installation, die vor allem für technisch weniger versierte Menschen sicherlich ein Problem sein könnte. Die mitgelieferte DVD ist jedoch eine wertvolle Hilfe und sollte unbedingt beachtet werden. Wer die Einstellungen und die Konfiguration aber erst einmal erfolgreich bewältigt hat, wird mit der Anlage rundum zufrieden sein. Da das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Modell ebenfalls stimmt, vergeben wir die Note 4.

Ähnliche Beiträge

<< Alarmanlagen Test / Vergleich 2021

<< Amazon Alarmanlagen Bestseller